Ich stelle mich vor

Im Dezember 2013 kam ich als sogenannter „Nachrücker“ auf dem Landeslistenmandat der damaligen Innenministerin und jetzigen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in den Nationalrat.  Seitdem bin ich als Landesbeamter karenziert. Vorher war ich schon seit 2005 im Gemeinderat der Marktgemeinde Markersdorf-Haindorf, wo ich mit meiner Frau und meinen drei Kindern lebe. Bei den Gemeinderatswahlen 2010 wurde ich zum Bürgermeister gewählt.

Ich bin im Wahlkreis an dritter Stelle gereiht. Wir haben jetzt die Chance, bei einem guten Wahlergebnis ein zweites Grundmandat im Wahlkreis NÖ-Mitte zu erreichen. Mein Ziel ist es, über ein gutes Vorzugsstimmenergebnis auf einem Grundmandat in den Nationalrat zu kommen.

In den letzten dreieinhalb Jahren war ich viel unterwegs, und es macht Freude, mit und für die Menschen im Land unterwegs zu sein. Denn Politik bedeutet für mich gestalten und miteinander Lösungen finden. Gerade als Vertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer möchte ich die Themen Arbeit und Familie weiterhin in den Mittelpunkt meiner parlamentarischen Tätigkeit stellen. Es muss wieder leichter sein, Arbeitsplätze zu schaffen; für die, die Arbeiten gehen, muss der Arbeitsalltag leichter werden. Und wer Kinderbetreuung braucht, für den soll sie sie auch geben.

Genauso wichtig sind die Themen Wohnen und Breitbandausbau. Wohnen muss leistbarer werden durch günstigen Wohnraum und der ländliche Raum gestärkt werden durch leistungsfähige Infrastruktur.

Dabei zieht sich ein Thema wie ein roter Faden durch: das Leben um uns herum wird immer komplexer, immer vielfältiger, Regelungen immer undurchschaubarer. Das muss wieder einfach werden und ich sehe es als Aufgabe der Politik, das auch einfach zu machen. Damit wir uns weniger um Auflagen und Formulare kümmern und mehr auf den Arbeitsalltag und die wichtigen Themen  konzentrieren können.

Da muss sich einiges verändern und man wird vieles neu denken müssen. Sebastian Kurz zeigt vor, wie dieser neue Weg in der Politik aussehen kann. Zusammen werden wir diesen neuen Weg gehen und ich freue mich über eure Unterstützung und eure Vorzugsstimme.